1941, “30 Jahre Republik” auf Ersttagsbrief aus Shanghai
1941, "30 Jahre Republik" auf Ersttagsbrief aus Shanghai

1941, “30 Jahre Republik” auf Ersttagsbrief aus Shanghai

1941, "30 Jahre Republik" auf eingeschriebenem Ersttagsbrief vom 10.10.1941 aus Shanghai 上海. Die Regierung der Republik China bereitete sich darauf vor, anlässlich des 30. Jahrestages am 10. Oktober 1941 Gedenkmarken herauszugeben. Zu diesem Zeitpunkt war die Generaldirektion der Chinesischen Post nach Chungking (heute Chonqing 重慶市) gezogen. Die in den besetzten Gebieten zurückgebliebenen Postangestellten wurden angewiesen, zur Aufrechterhaltung des Postdienstes im Dienst zu bleiben. Das Personal befand sich immer noch unter der…

1941, Einschreibbrief der zweiten Gewichtsstufe aus Shanghai in die USA
1941, Einschreibbrief der zweiten Gewichtsstufe aus Shanghai in die USA

1941, Einschreibbrief der zweiten Gewichtsstufe aus Shanghai in die USA

1941, Einschreibbrief der zweiten Gewichtsstufe vom 30.7.1941 aus Shanghai nach Chicago (USA). Transitstempel 30.7.41 Shanghai, 29.8.41 San Francisco, 1.9.41 Chicago (Registry Div.), Ankunftsstempel 8.9.41 Chicago (Logan Sq. Sta) Registered.  

1941, Zensur-Einschreibbrief dritten Gewichtsstufe aus Shanghai nach Deutschland
1941, Zensur-Einschreibbrief dritten Gewichtsstufe aus Shanghai nach Deutschland

1941, Zensur-Einschreibbrief dritten Gewichtsstufe aus Shanghai nach Deutschland

1941, Zensur-Einschreibbrief der dritten Gewichtsstufe vom 17.4.1941 aus Shanghai nach Hamburg (Deutschland). Mit "Märtyrer" und "Dr. Sun Yat-sen, Chung Hwa, Erster Druck, Zweite Stufe (vollständiger Knopf)". Transitstempel 17.4.41 Shanghai. Ankunftsstempel 14.5.41 Hamburg. Zensurbanderole “Oberkommando der Wehrmacht”.

1941, “Überdruck-Provisorien” auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Prag (Böhmen und Mähren)
1941, "Überdruck-Provisorien" auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Prag (Böhmen und Mähren)

1941, “Überdruck-Provisorien” auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Prag (Böhmen und Mähren)

1941, "Überdruck-Provisorien" auf Zensur-Einschreibbrief vom 2.1.1941 aus Shanghai nach Prag, welches damals von Nazi-Deutschland besetzt war und damit zum Protektorat Böhmen und Mähren gehörte. 4-Cent-Überdruck Am 20. September 1940 wurde der Posttarif für die örtliche Post (Lokaltarif) von 2 Cent je 20 Gramm auf 4 Cent revidiert. Die Nachfrage nach 4-Cent-Briefmarken war dadurch stark gestiegen. Da es noch einen großen Bestand an 5-Cent-Briefmarken gab, überdruckte die Post diese 5-Cent-Briefmarken einfach mit 4 Cent.…

1940, “Überdruck-Provisorien” auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Prag (Böhmen und Mähren)
1940, "Überdruck-Provisorien" auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Prag (Böhmen und Mähren)

1940, “Überdruck-Provisorien” auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Prag (Böhmen und Mähren)

1940, "Shanghai Überdruck-Provisorien" auf Zensur-Einschreibbrief vom 19.12.1940 aus Shanghai nach Prag, welches damals von Nazi-Deutschland besetzt war und damit zum Protektorat Böhmen und Mähren gehörte. Der leicht überfrankierte Brief zeigt den 3-Cent-Überdruck und den 4-Cent-Überdruck von Shanghai. 3-Cent-Überdruck Am 20. September 1940 hob die Chinesische Post den Tarif für die Inlandspost von 5 Cent auf 8 Cent an. Da die Bezirkspostämter noch einen Großteil der 5-Cent-Briefmarken verwahrten, ermächtigte die Generaldirektion…

1941, “3-Cent”-Überdruck und “New York”-Druck auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz
1941, "3-Cent"-Überdruck und "New York"-Druck auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1941, “3-Cent”-Überdruck und “New York”-Druck auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1941, Shanghai-"3-Cent"-Überdruck unten mit Druckvermerk und "New York"-Druck auf Einschreibbrief vom 22.5.1941 aus Shanghai nach Basel (Schweiz). Der linke 3-Cent-Viererblock mit seltenerer 5-Cent-Briefmarke in Olivgrün. Auf dem Brief ist weiterhin ein 3-Cent-Viererblock und eine 10-Cent-Briefmarke "Chung Hwa, Zweiter Druck" zu sehen. Am 20. September 1940 hob die Chinesische Post den Tarif für die Inlandspost von 5 Cent auf 8 Cent an. Da die Bezirkspostämter noch einen Großteil der 5-Cent-Briefmarken verwahrten,…

1940, “Dah Tung” (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz
1940, "Dah Tung" (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1940, “Dah Tung” (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1940, Hongkong "Dah Tung" (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief vom 23.11.1940 aus Shanghai nach Lachen (Schweiz). 1939 traten die Arbeiter der Hongkonger Briefmarken-Druckerei "Chung Hwa Book Co. Ltd." in den Streik. Die Druckarbeiten wurden für Monate ausgesetzt. Die Chinesische Post beauftragte daraufhin die Druckerei "Dah Tung Book Co." die Druckarbeiten fortzusetzen. Die Master-Klischees für die Herstellung neuer Druckplatten bekam man von der Chung Hwa Druckerei. So unterscheiden sich die gedruckten Briefmarken…

1940, Zollamt-Stempel auf Einschreibbrief aus Shanghai nach Norwegen
1940, Zoll-Stempel auf Einschreibbrief aus Shanghai nach Norwegen

1940, Zollamt-Stempel auf Einschreibbrief aus Shanghai nach Norwegen

1940, 1-Dollar-Einzelfrankatur "150 Jahre Verfassung der USA" auf Einschreibbrief vom 20.3.1940 aus Shanghai nach Nesbyen (Norwegen) mit violettem zweisprachigen Zollamt-Stempel "Sample Post Or Letter Packet Passed By Customs P.O." (in Paul Ke-shing Chang's Stempel-Handbuch gelistet unter "Customs Examined Mark" Nr. 1-1-2, S. 735). Laut Chang wurde der Zollamt-Stempel in Shanghai zwischen 8.11.1939 - 12.6.1947 verwendet. Bisher konnte ich feststellen, dass dieser achteckige Zollamt-Stempel immer zusammen mit einem einzeiligen Datumsstempel in gleicher…

1940, “150 Jahre Verfassung der USA” auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Breslau
1940, "150 Jahre Verfassung der USA" auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Breslau

1940, “150 Jahre Verfassung der USA” auf Zensur-Einschreibbrief aus Shanghai nach Breslau

1940, Judaica, "150 Jahre Verfassung der USA" auf Zensur-Einschreibbrief vom 8.1.1940 aus Shanghai 上海 nach Breslau (heute: Wrocław). Mit Zensurbanderole der Deutschen Reiches. Ab 1938 flohen etwa 20.000 Juden aus dem Deutschen Reich, aus Polen und anderen von Nazi-Deutschland besetzten europäischen Ländern über verschiedene Routen nach Shanghai, da die Stadt neben den Komoren der einzige Zufluchtsort war, der jüdische Flüchtlinge aufnahm. Ankunftsstempel 31.1.40 Breslau.

Menü schließen