1907, Ansichtskarte mit Stempel der Deutsche Seepost Ost-Asiatische Hauptlinie
1907, Ansichtskarte mit Stempel der Deutsche Seepost Ost-Asiatische Hauptlinie

1907, Ansichtskarte mit Stempel der Deutsche Seepost Ost-Asiatische Hauptlinie

1907, Ansichtskarte vom 14.6.1907 mit Stempel der Deutsche Seepost Ost-Asiatische Hauptlinie nach Hamburg (Deutschland). Die hier zu sehende Karte zeigt den Stempel mit Kennbuchstaben „b“. Dieser zwischen dem 19.12.1906 und 03.09.1907 an Bord des Reichspostdampfers „Preußen“ verwendet. Die „Preußen“ war einer der ersten Reichspostdampfer, die gebaut wurden und lief am 10. Juli 1886 vom Stapel. Weitere Informationen in "Episode 004 – Die deutsche Postdampferlinie nach Ostasien".

1917, Kriegspost-Karte aus Shanghai nach Deutschland, durch USA aber angehalten
1917, Kriegspost-Karte aus Shanghai nach Deutschland, durch USA aber angehalten

1917, Kriegspost-Karte aus Shanghai nach Deutschland, durch USA aber angehalten

1917, 2 Cent auf 5 Pfg. "Germania" als Zusatzfrankatur auf Kriegspost-Ganzsache vom 3.2.17 aus Shanghai nach Berlin (Deutschland). Da zu diesem Zeitpunkt Russland und Deutschland im Ersten Weltkrieg gegeneinander kämpften, war es nicht möglich die Post nach Deutschland über Sibirien zu befördern. Daher ging damals die Post über USA. Auch diese Karte ist über die US-Postagentur in Shanghai nach den USA befördert, jedoch in New York angehalten worden. Genau am…

1916, Kriegspost-Brief aus Nanking an deutschen Marinesoldaten, Feldpost, Kriegsgefangener
1916, Kriegspost-Brief aus Nanking an deutschen Marinesoldaten, Feldpost, Kriegsgefangener

1916, Kriegspost-Brief aus Nanking an deutschen Marinesoldaten, Feldpost, Kriegsgefangener

1916, Kriegspost-Brief mit Inhalt aus Nanking (heute: Nanjing) vom 5.5.16 an August Grethe, Besatzungsmitglied des Flusskanonenbootes "Otter", in Nanking und von dort aus an das deutsche Postamt weitergeleitet mit dem Vermerk kriegsgefangen". Rückseitig mit britischem Zensuraufkleber "Opened by Censor.". Transitstempel: 19.7.16 Nanking (Chinesische Post) und vorderseitig 20.7.16 Nanking (Deutsche Post). Den mittlerweile in Kriegsgefangenschaft geratenen Matrosen erreichte der Brief am 22.7.16. Der Brief trägt keine Briefmarke, da Post zwischen Soldaten…

1916, Kriegspost-Brief aus Futschau nach Deutschland mit englischer Zensur
1916, Kriegspost-Brief aus Futschau nach Deutschland mit englischer Zensur

1916, Kriegspost-Brief aus Futschau nach Deutschland mit englischer Zensur

1916, 2 Cent auf 5 Pfg. und 4 Cent auf 10 Pfg. "Germania" auf Kriegspost-Brief vom 2.5.16 aus Futschau (heute: Fuzhou) nach Berlin (Deutschland). Der Brief wurde durch die Briten zensiert und erhielt den englischen Verschlusszettel "Opened by Censor. 1365.". Kriegspost aus dem Ersten Weltkrieg.

1915, Kriegspost-Brief aus Peking nach Österreich mit franz. Rückleitungsstempel
1915, Kriegspost-Brief aus Peking nach Österreich mit franz. Rückleitungsstempel

1915, Kriegspost-Brief aus Peking nach Österreich mit franz. Rückleitungsstempel

1915, 10 Cent auf 20 Pfg. "Germania" auf Kriegspost-Brief vom 3.8.15 aus Peking an das Auskunftsbüro für Kriegsgefangene in  Wien (Österreich). In Österreich wurde der Brief zensiert und erhielt einen postalischen Verschlusszettel. Er konnte die Zensur nicht passieren und wurde umgehend wieder an den Absender, die Niederländische Gesandtschaft in Peking, zurückgesandt. Am 28.9.15 erreichte der Brief Shanghai. Dort mit dem französischen Rückleitungsstempel "A L'ENVOYEUR" versehen und nach Peking weitergeleitet. Signiert…

1914, Brief aus Deutschland nach China, Kanada und England mit Nachgebühr
1914, Brief aus Deutschland nach China, Kanada und England mit Nachgebühr

1914, Brief aus Deutschland nach China, Kanada und England mit Nachgebühr

1914, 10 Pfg. "Germania" auf Brief aus Hamburg (Deutschland) vom 31.3.14 nach Shanghai (China). In Shanghai traf der Brief am 18.4.14 ein und wurde an das deutsche Postamt in Shanghai weitergeleitet. Da der Empfänger anscheinend nach New Brunswick (Kanada) abgereist war, sandte man ihm den Brief hinterher. Am 8.5.14 erreichte der Brief Woodstock, New Brunswick (Kanada). Auch hier kam der Brief wieder zu spät. Der Empfänger befand sich schon auf…

1905, Einschreiben von Tsingtau (Kiautschou) nach Japan
1905, Einschreiben von Tsingtau (Kiautschou) nach Japan

1905, Einschreiben von Tsingtau (Kiautschou) nach Japan

10 Pfg. "Kaiseryacht" (MiNr. 7), sechs Exemplare auf Einschreiben mit Stempel "Tsingtau Kiautschou -a- 4.7.05" nach Kobe, Japan (Ankunftstempel 12.7.05) und weitergeleitet mit entsprechenden Klebezetteln sowie japanischen Vermerken nach Yokohama. Mit R-Zettel in Type 3d (siehe R-Zettel-Handbuch Einfeldt Nr. 10). In dieser Form ein äusserst seltener Brief.

1901, Ansichtskarte von Bord des Reichspostdampfers „Hamburg“
1901, Ansichtskarte von Bord des Reichspostdampfers „Hamburg“

1901, Ansichtskarte von Bord des Reichspostdampfers „Hamburg“

10 Pfg. Deutsche Post in China auf Ansichtskarte, abgestempelt an Bord eines deutschen Reichspostdampfers nach Padang (Niederländisch-Indien). Leider wurde die Karte aufgrund eines Lesefehlers nach Padong (Bengalen, Ost-Indien) befördert. Erst mit grosser Verspätung erreichte die Karte ihren ursprünglichen Zielort. Mehr Informationen über diesen Beleg finden sie in Episode 003 – Odyssee durch Asien.

1900, Feldpostkarte KAIS. DEUTSCHE FELDPOST-EXPEDITION
1900, Feldpostkarte KAIS.DEUTSCHE FELDPOST-EXPEDITION

1900, Feldpostkarte KAIS. DEUTSCHE FELDPOST-EXPEDITION

Deutsche Post in China, Feldpostkarte während des Boxeraufstandes mit Aufgabestelle "KAIS. DEUTSCHE FELDPOST-EXPEDITION * b 7.11". Die in Tientsin am 7.11.1900 geschriebene Feldpostkarte mit viel Bedarfstext zeigt einen vollen und gut lesbaren Abschlag des nur vom 7.bis 10. November 1900 in Gebrauch gewesenen seltenen Stempel der FELDPOST-EXPEDITION * b und Ankunftsstempel NETZSCHKAU 20.12.00.

Menü schließen