1944, zensierter Luftpost-Einschreibbrief aus Twanfan (Shantai) nach Chicago (USA)

1944, zensierter Luftpost-Einschreibbrief vom 23.5.1944 aus Twanfan (Shantai) nach Chicago (USA) mit amerikanischer Zensurbanderole. Vorderseitig ist ein achteckiger Stempel mit der Inschrift “F 3” zu erkennen – ein Hinweis, dass der Brief mit amerikanischen Militärflugzeugen über die Flugroute “Over The Hump” befördert wurde. Transitstempel: 3.6.44 Kweilin, 30.6.44 Miami, 2.7.44 Chicago (Reg. Div), 5.7.44 Chicago (22nd St. Sta.). Aus den 1940er Jahren sind die Briefe aus dem Jahr 1944 am seltensten.

1944, Luftpost-Einschreibbrief aus Yungping nach England mit britischem Militärflugzeug via “Over The Hump” und “Horseshoe Route”
1944, Luftpost-Einschreibbrief aus Yungping nach England mit britischem Militärflugzeug via “Over The Hump” und "Horseshoe Route"

1944, Luftpost-Einschreibbrief aus Yungping nach England mit britischem Militärflugzeug via “Over The Hump” und “Horseshoe Route”

1944, Luftpost-Einschreibbrief vom 28.2.1944 aus Yungping 永平县 in Yunnan (heute: Yongping) nach Shotley Bridge (Grossbritannien) mit britischem Militärflugzeug via “Over The Hump” und "Horseshoe Route". Der Zweikreis-Stempel “RM” auf der Vorderseite des Briefes deutet daraufhin, dass der Brief mit einem britischen Militärflugzeug befördert wurde. Einen ähnlichen Stempel finden Sie hier. Das Briefporto setzt sich wie folgt zusammen: 2,00 Dollar für den Landweg + 2,00 Dollar Einschreibgebühr + 3x 5.00 Dollar Luftpostzuschlag…

1944, Inlands-Expressbrief aus Kiangsu mit Hongkonger “Märtyrer”-Ausgabe (Spätverwendung)
1944, Inlands-Expressbrief aus Kiangsu mit Hongkonger "Märtyrer"-Ausgabe (Spätverwendung)

1944, Inlands-Expressbrief aus Kiangsu mit Hongkonger “Märtyrer”-Ausgabe (Spätverwendung)

1944, Inlands-Expressbrief vom 8.2.1944 aus Kiangsu (heute Jiangsu 江蘇) nach Shanghai 上海 mit Mehrfachfrankatur der 20-Cent "Hongkong Märtyrer"-Ausgabe (Spätverwendung). Die hier abgebildeten 20-Cent-Briefmarken der in Hongkong gedruckten "Märtyrer"-Ausgabe (mit Wasserzeichen) erschienen am 25.12.1940 an den Postschaltern. Aufgrund der großen Nachfrage wurde die "Märtyrer"-Ausgabe zwischen 1941 und 1942 in einer weiteren Auflage, diesmal ohne Wasserzeichen, von der Post nachgedruckt. Man kann also davon ausgehen, dass die "Märtyrer"-Briefmarken mit Wasserzeichen schnell aufgebraucht…

Menü schließen