1945, zensierter Luftpost-Einschreibbrief aus Dongping (Hunan) nach Schweden via “Over The Hump” und England

1945, zensierter Luftpost-Einschreibbrief aus Dongping 東坪 (Hunan) vom 29.6.1945 nach Uppsala (Schweden) via “Over The Hump” und London (England). Von China wurde das Einschreiben mit der Nationalen Fluggesellschaft CNAC nach Indien geflogen, dort von der Zensurstelle “DHA/114” in Kalkutta geöffnet, kontrolliert und mit einer britischen Zensurbanderole wieder verschlossen. Mit BOAC, einer britischen Fluggesellschaft wurde der Brief nach London weiterbefördert, danach über den Landweg nach Schweden.

Empfänger ist der schwedische Priester und Missionar Arvid Bäfverfeldt (1897-1959). Bäfverfeldt war von 1921 bis 1926 Direktor der schwedischen Diakonie in Göteborg, wurde 1925 Theologie-Kandidat in Lund und im selben Jahr zum Priester geweiht, 1928 Pfarrer in der Gemeinde Aspeboda, 1932 Gefängnisminister in Falun und 1937 Direktor der schwedischen Kirchenmission. Er besuchte von 1938 bis 1939 Südindien und Südafrika auf seinem Missionsgebiet. Zu seinen Schriften gehören “Tambaram – die Missionsweltkonferenz 1938” (1939), “Die Mission in der Weltkrise” (1940), “Eine indische Kirche (1942)” und “Das Königreich kommt” (1946).

Der Brief war überdurchschnittlich schwer und zeigt daher das hohes Porto von 82,00 Dollar! Ein normaler Luftpostbrief bis zu einem Gewicht von 5 Gramm kostete damals 9,00 Dollar. Es handelt sich hier also um die achte (!) Gewichtsstufe.

Das Briefporto setzt sich wie folgt zusammen: 4,00 Dollar für den Landweg + 1x 6,00 Dollar Einschreibgebühr + 8x 9,00 Dollar Luftpostzuschlag (8x 5 Gramm) = 78,00 Dollar.

Portoperiode: 24.1.1945 – 4.10.1945.

Die auf dem Brief zu sehenden Sondermarken “20. Todestag Dr. Sun Yat-sen’s” sind auf Brief relativ selten zu finden.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr
Share on pocket
Pocket
Share on vk
VK
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email