1945, Luftpost-Einschreibbrief aus Chungking nach Springfield (USA) mit Sondermarken “Kriegsflüchtlingshilfe”

1945, Luftpost-Einschreibbrief vom 3.5.1945 aus Chungking 重慶市 (heute: Chongqing) nach Springfield in Massachusetts (USA). Vorderseitig ist ein achteckiger Stempel mit der Inschrift “A 20” zu erkennen – ein Hinweis, dass der Brief mit amerikanischen Militärflugzeugen über die Flugroute “Over The Hump” befördert wurde. Frankiert ist er mit der kompletten Sondermarken-Ausgabe “Kriegsflüchtlingshilfe”, die am 10. Oktober 1944 von der Chinesischen Post verausgabt worden war.

Sondermarken mit Aufpreis für Hilfsfonds gab es in China schon seit 1920. Damals überschwemmte der Gelbe Fluss weite Teile des Landes und es kam zu einer grossen Hungersnot. Um diese Hungersnot zu lindern, wurde ein Fonds für die Opfer der Überschwemmungen geschaffen. Auch die Chinesische Post sammelte für den Hunger-Hilfsfonds und gab hierzu “Hungerhilfe”-Briefmarken mit Aufpreis heraus.

Seit dem Ausbruch des Chinesisch-Japanischen Krieges 1937 verloren viele Menschen ihr Obdach und flohen in den Süden und Westen Chinas. Um Spenden für Flüchtlinge zu sammeln, wurden die Postbehörden 1939 angewiesen, “Kriegsflüchtlingshilfe”-Briefmarken zu drucken. Zusätzlich zum normalen Porto wurde ein Aufpreis, auch Zuschlag genannt, von 100 Prozent erhoben, welcher in den Hilfsfonds fliessen sollte. So beauftragte die Chinesische Post die “American Bank Note Company” (dt. Amerikanische Notenbank-Druckerei) in New York mit dem Druck von sechs verschiedenen Briefmarken mit unterschiedlichen Wertstufen.

1941 wurden die fertigen Briefmarken per Schiff von New York nach China verschickt. Jedoch wurde dieses Schiff von den Japanern versenkt. Die Chinesische Post erteilte den Amerikanern daraufhin den Auftrag, die Briefmarken erneut zu drucken.

Während die Amerikanische Notenbank-Druckerei mit dem Nachdrucken der “Kriegsflüchtlingshilfe”-Ausgabe beschäftigt war, kam es in China zur Inflation und die Portogebühren stiegen. Als 1944 endlich die Briefmarken aus Amerika eintrafen, zeigten diese noch die alten Wertangaben, die inzwischen durch höhere ersetzt worden waren. Daher liess die Chinesische Post die Werte von der “Central Trust Print” in Chungking mit neuen Wertstufen und Zuschlägen überdrucken.

Aufdruck mit neuen Wertstufen und Zuschlag für die Kriegsflüchtlingshilfe

 

Die “Kriegsflüchtlingshilfe”-Ausgabe war ein voller Erfolg, fast alle Briefmarken wurden verkauft.

Auflagezahlen / Print Run (Quelle: “The Postage Stamps Catalogue of the Republic of China 1912-1949”, Posts & Telecom Press, 2012)

 

Das Briefporto setzt sich wie folgt zusammen: 4,00 Dollar für den Landweg + 6,00 Dollar Einschreibgebühr + 2x 18,00 Dollar Luftpostzuschlag (2x 5 Gramm) = 46,00 Dollar. Der Brief ist mit 1,00 Dollar überfrankiert.

Portoperiode: 24.1.1945 – 4.10.1945.

Transitstempel: 3.5.45 Chungking, 29.5.45 Miami, 30.5.45 Springfield, Mass.

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter
Share on linkedin
LinkedIn
Share on pinterest
Pinterest
Share on tumblr
Tumblr
Share on pocket
Pocket
Share on vk
VK
Share on whatsapp
WhatsApp
Share on email
Email