1943, dreifach zensierter Luftpost-Einschreibbrief aus Chungking in die Schweiz via “Over The Hump”
1943, dreifach zensierter Luftpost-Einschreibbrief aus Chungking in die Schweiz via "Over The Hump"

1943, dreifach zensierter Luftpost-Einschreibbrief aus Chungking in die Schweiz via “Over The Hump”

1943, dreifach zensierter Luftpost-Einschreibbrief vom 3.11.1943 aus Chungking (heute: Chongqing 重慶市) nach Zürich (Schweiz). Der Brief wurde zwei Tage bevor die Flugroute "Over The Hump to West Africa and Double Atlantic Crossing" eingestellt wurde, verschickt. Zuerst wurde der Einschreibbrief über die halsbrecherische Flougroute "Over The Hump" nach Indien befördert. In Kalkutta wurde er zum ersten Mal zensiert, was man an dem achteckigen Stempel "PASSED DHA / 5", dem Einzeiler "DHA…

1943, Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz über den Landweg befördert
1943, Einschreibbrief aus Schanghai in die Schweiz über den Landweg befördert

1943, Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz über den Landweg befördert

1943, Einschreibbrief vom 14.9.1943 aus Shanghai 上海 nach Zürich (Schweiz) über den Landweg befördert. In der Regel verschickte man damals aus China Briefe ins Ausland per Luftpost. Der Landweg / Seeweg war durch den Zweiten Weltkrieg kompliziert geworden. Spätestens seit 1941 mit dem Überfall Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni war der Landweg über Sibirien für Post aus China nach Europa gesperrt. So war es nun nicht mehr möglich,…

1942, Rot-Kreuz-Brief aus Shanghai via Sowjetunion und Türkei in die Schweiz
1942, Rot-Kreuz-Brief aus Shanghai via Sowjetunion und Türkei in die Schweiz

1942, Rot-Kreuz-Brief aus Shanghai via Sowjetunion und Türkei in die Schweiz

1942, Rot-Kreuz-Brief vom 24.2.1942 aus Shanghai via Sowjetunion, Ankara und Istanbul (Türkei) nach Genf (Schweiz). Zu dieser Zeit standen weite Teile Europas unter der Herrschaft des Deutschen Reiches. Am 22. Juni 1941 überfiel Nazi-Deutschland die Sowjetunion. Damit war der Postweg über Sibirien stark eingeschränkt und Briefe von China nach Europa wurden über die USA umgeleitet. Nur Briefe in neutrale europäische Länder wie z. B. die Türkei oder die Schweiz konnten…

1941, Einzelfrankatur “Dah Tung” auf Pazifik-Brief aus Shanghai über Portugal in die Schweiz
1941, Einzelfrankatur "Dah Tung" auf Pazifik-Brief aus Shanghai über Portugal in die Schweiz

1941, Einzelfrankatur “Dah Tung” auf Pazifik-Brief aus Shanghai über Portugal in die Schweiz

1941, Einzelfrankatur "Dah Tung" auf Pazifik-Brief vom 6.7.1941 aus Shanghai über Lissabon (Portugal) nach Zürich (Schweiz). Da Nazi-Deutschland am 22. Juni 1941 die Sowjetunion angriff, war der Postversand über Sibirien nach Europa nicht mehr möglich. Transportweg: Shanghai - USA - Portugal - Schweiz.  

1941, Air-Transit-Stempel “6” auf Zensur-Luftpostbrief aus Shanghai in die Schweiz
1941, Air-Transit-Stempel "6" auf Zensur-Luftpostbrief aus Shanghai in die Schweiz

1941, Air-Transit-Stempel “6” auf Zensur-Luftpostbrief aus Shanghai in die Schweiz

1941, Air-Transit-Stempel "6" auf Zensur-Luftpostbrief vom 11.9.1941 aus Shanghai nach St. Gallen (Schweiz). Mit "New York Druck" und 30 Cent "Dah Tung". Air-Transit-Stempel gibt es mit verschiedenen Nummern. Sie sind selten, unterschiedlich teuer und bei Sammlern sehr beliebt.

1941, “3-Cent”-Überdruck und “New York”-Druck auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz
1941, "3-Cent"-Überdruck und "New York"-Druck auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1941, “3-Cent”-Überdruck und “New York”-Druck auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1941, Shanghai-"3-Cent"-Überdruck unten mit Druckvermerk und "New York"-Druck auf Einschreibbrief vom 22.5.1941 aus Shanghai nach Basel (Schweiz). Der linke 3-Cent-Viererblock mit seltenerer 5-Cent-Briefmarke in Olivgrün. Auf dem Brief ist weiterhin ein 3-Cent-Viererblock und eine 10-Cent-Briefmarke "Chung Hwa, Zweiter Druck" zu sehen. Am 20. September 1940 hob die Chinesische Post den Tarif für die Inlandspost von 5 Cent auf 8 Cent an. Da die Bezirkspostämter noch einen Großteil der 5-Cent-Briefmarken verwahrten,…

1940, “Dah Tung” (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz
1940, "Dah Tung" (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1940, “Dah Tung” (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief aus Shanghai in die Schweiz

1940, Hongkong "Dah Tung" (ohne Wasserzeichen) auf Einschreibbrief vom 23.11.1940 aus Shanghai nach Lachen (Schweiz). 1939 traten die Arbeiter der Hongkonger Briefmarken-Druckerei "Chung Hwa Book Co. Ltd." in den Streik. Die Druckarbeiten wurden für Monate ausgesetzt. Die Chinesische Post beauftragte daraufhin die Druckerei "Dah Tung Book Co." die Druckarbeiten fortzusetzen. Die Master-Klischees für die Herstellung neuer Druckplatten bekam man von der Chung Hwa Druckerei. So unterscheiden sich die gedruckten Briefmarken…

1940, “Überdruck-Provisorium” auf Brief aus Shanghai in die Schweiz
1940, "Überdruck-Provisorium" auf Brief aus Shanghai in die Schweiz

1940, “Überdruck-Provisorium” auf Brief aus Shanghai in die Schweiz

1940, "Überdruck-Provisorium" auf Brief vom 11.7.1940 aus Shanghai 上海 nach Lachen (Schweiz). Im Mai 1932 wurde das Inlandsporto von 4 Cent auf 5 Cent angehoben. Die Post benötigte 1937 dringend einen 1-Cent-Ergänzungswert. Da es noch große Bestände von nun überflüssig gewordenen 4-Cent-Marken gab, versah die Post diese kurzerhand mit 1-Cent-Aufdrucken. Das so entstandene Provisorium "1 Cent auf 4 Cent Dr. Sun Yat-sen" wurde im März 1937 verausgabt. Im Gegensatz zum…