1940, seltener Zensur-Brief auf Hami-Alma Ata-Luftpost-Route über Tihwa befördert

1940, seltener Zensur-Brief auf Hami-Alma-Ata-Luftpost-Route über Tihwa befördert
1940, seltener Zensur-Brief auf Hami-Alma-Ata-Luftpost-Route über Tihwa befördert

1940, seltener Zensur-Brief vom 24.2.1940 aus Chungking (heute: Chongqing 重慶市) auf Hami-Alma-Ata-Luftpost-Route über Tihwa / Urumtschi (heute: Ürümqi 乌鲁木齐市) nach Leicester (Großbritannien) befördert.

In den Jahren 1940-41 verband eine kurzlebige kommerzielle Flugroute Alma Ata (Kasachstan S.S.R. nahe der chinesischen Grenze in Süd-Zentralsibirien) mit Hami (heute: Kumul 哈密) im Nordwesten Chinas – eine Entfernung von ca. 1350 Kilometern. Diese Fluglinie war ein Joint Venture zwischen der sowjetischen und der chinesischen Regierung. Die im Dezember 1939 in Tihwa (Urumtschi), China, offiziell gegründete Hamiata Company koordinierte den Betrieb der Hami-Alma Ata-Fluglinie. Ein erweiterter Flugdienst wurde vorgeschlagen, um die bestehenden Flugrouten zwischen Alma Ata (heute: Almaty Алматы), Moskau und Westeuropa (Deutschland) zu verbinden, während die chinesische Hami-Chungking-Linie Hami mit Südostchina mit Verbindungen zu anderen asiatischen Ländern verband.

Die Alma Ata-Hami-Flüge über die chinesisch-sowjetische Grenze wurden ausnahmslos von sowjetischen Piloten in sowjetischen Flugzeugen geflogen. Der erste Flug fand am 6. Dezember 1939 statt und beförderte Luftpost (eingeliefert zwischen dem 29. November und 5. Dezember), Passagiere und Fracht. Die Flüge sollten Alma Ata wöchentlich verlassen und am gleichen Tag in Hami landen. Zwischenlandungen fanden in Urumtschi statt. Das sowjetische Flugzeug sollte am darauffolgenden Morgen wieder den Rückflug antreten. Auf sowjetischer Seite wurde die Post mit dem Zug durch Sibirien Richtung Europa weitertransportiert. Auf chinesischer Seite war die Flugroute von Hami mit der Postroute via Lanchow (heute Lanzhou 兰州市) nach Chungking verbunden (eine Chinesisch-Deutsches Kooperation).

Kurz nach Eröffnung der Route Alma Ata-Hami wurde der Flugdienst für über drei Monate ausgesetzt. Grund hierfür waren Unstimmigkeiten zwischen der Sowjetischen Post und der Hamiata Company. Erst am 8. April 1940 wurde die Fluglinie wieder eröffnet und blieb bis zum 3. Juli 1941 in Betrieb (zwei Wochen nach dem Überfall Nazi-Deutschlands auf die Sowjetunion am 22. Juni 1941).

Da es die Fluglinie Alma Ata-Hami nur für sehr kurze Zeit gab, sind über diese Route beförderte Briefe extrem selten.

Transitstempel 29.2.40 Chungking, 17.4.40 Tihwa (Urumtsi).

Menü schließen