1941, Einzelfrankatur “Dah Tung” auf Zensur-Postkarte aus Shanghai nach Wien (Deutsches Reich)
1941, Einzelfrankatur "Dah Tung" auf Zensur-Postkarte aus Shanghai nach Wien (Deutsches Reich)

1941, Einzelfrankatur “Dah Tung” auf Zensur-Postkarte aus Shanghai nach Wien (Deutsches Reich)

1941, Einzelfrankatur 30-Cent-Briefmarke "Dah Tung" auf Zensur-Postkarte vom 20.1.1941 aus Shanghai nach Wien (damals: Deutsches Reich) mit Wiener Zensurstempel "A b". Einzelfrankaturen sind selten und werden von Sammlern noch völlig unterschätzt. Handschriftlicher Vermerk des Empfängers: "Erhalten 19.2.1941".

1940, Zensur-Ganzsache aus Shanghai nach Wien (Deutsches Reich)
1940, Zensur-Ganzsache aus Shanghai nach Wien (Deutsches Reich)

1940, Zensur-Ganzsache aus Shanghai nach Wien (Deutsches Reich)

1940, Zensur-Ganzsache mit Zusatzfrankatur vom 4.11.1940 aus Shanghai an eine Jüdin in Wien (damals: Deutsches Reich). Mit Zensurstempel "A b" (Auslandsprüfstelle Berlin), Zensurstempel "C" und rotem Rollstempel "Oberkommando der Wehrmacht, Briefpost". Von der Wehrmacht geprüfte Ganzsachen sind nicht häufig. Route: Shanghai - Sibirien - Königsberg - Berlin - Wien.

1939, Incoming-Mail, Einschreibbrief aus dem Deutschen Reich nach Shanghai (China)
1939, Incoming-Mail, Einschreibbrief aus dem Deutschen Reich nach Shanghai (China)

1939, Incoming-Mail, Einschreibbrief aus dem Deutschen Reich nach Shanghai (China)

1939, Judaica, Incoming-Mail, Einschreibbrief vom 8.4.1939 aus Wien (Deutsches Reich) nach Shanghai 上海. Ab 1938 flohen etwa 20.000 Juden aus dem Deutschen Reich, aus Polen und anderen von Nazi-Deutschland besetzten europäischen Ländern über verschiedene Routen nach Shanghai, da die Stadt neben den Komoren der einzige Zufluchtsort war, der jüdische Flüchtlinge aufnahm. Daher gab es auch regen Briefverkehr zwischen Deutschland und Shanghai (hier zwischen Familie Nussbaum, Wien und Familie Schwarz, Shanghai), jedoch wurde in…

1915, Kriegspost-Brief aus Peking nach Österreich mit franz. Rückleitungsstempel
1915, Kriegspost-Brief aus Peking nach Österreich mit franz. Rückleitungsstempel

1915, Kriegspost-Brief aus Peking nach Österreich mit franz. Rückleitungsstempel

1915, 10 Cent auf 20 Pfg. "Germania" auf Kriegspost-Brief vom 3.8.15 aus Peking an das Auskunftsbüro für Kriegsgefangene in  Wien (Österreich). In Österreich wurde der Brief zensiert und erhielt einen postalischen Verschlusszettel. Er konnte die Zensur nicht passieren und wurde umgehend wieder an den Absender, die Niederländische Gesandtschaft in Peking, zurückgesandt. Am 28.9.15 erreichte der Brief Shanghai. Dort mit dem französischen Rückleitungsstempel "A L'ENVOYEUR" versehen und nach Peking weitergeleitet. Signiert…

1913, Mischfrankatur Republik und Kaiserreich
1913, Mischfrankatur Republik und Kaiserreich

1913, Mischfrankatur Republik und Kaiserreich

1913, seltene Mischfrankatur von Briefmarken aus der Republik ("Yuan Shi-kai" und "Republik-Überdruck") und einer Marke aus dem Kaiserreich ("Coiling Dragon") vom 28.1.13 auf Einschreiben aus Tientsin (heute: Tianjin) nach Wien (Österreich). Der Transport erfolgte damals über Sibirien. Ein Jahr später war für Jahre diese Route durch den Ausbruch des Ersten Weltkrieges gesperrt. Transitstempel: 31.1.13 Harbin.